Prinzipien der Erwachsenenbildung

Prinzipien der Erwachsenenbildung
Personen sind auch bis ins hohe Alter noch in der Lage, Neues zu lernen. Das Gehirn hat die Fähigkeit, ständig neue neuronale Verbindungen zu bilden und zu festigen.
Vor allem Erfahrungen spielen beim Lernen eine entscheidende Rolle.

5 Prinzipien der Erwachsenenbildung und wie sie im Unterricht berücksichtigt werden können.

Sozialer Austausch
Viele Erwachsene suchen neben ihrer Arbeit und der Familie eine Aktivität, die sie aus freien Stücken wählen. Sie möchten etwas nur für sich tun, Spaß haben, neue Leute mit ähnlichen Interessen kennen lernen. Sie mögen es, Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse an andere weiterzugeben und sich auszutauschen. Die Motivation der Lerner/in im Unterricht wie folgend berücksichtigen:

  • Partner- und Gruppenarbeit
  • Diskussionsrunden, Foren, Chats
  • Pausen

Selbstbestimmtheit
Erwachsene legen großen Wert auf Selbstbestimmtheit beim Lernen. Sie möchten selbst darüber entscheiden, an welchen Kurs sie teilnehmen, was sie lernen und wie sie dies tun. Die Teilnehmer werden in die Planung des Unterrichts miteinbezogen.
Berücksichtigung im Unterricht:

  • Beteiligung der Lerner/in bei der Auswahl der Themen, Methoden und Medien
  • selbstentdeckendes Lernen von neuem Wortschatz oder grammatikalischen Strukturen
  • Lerner/in treffen Entscheidungen
  • Lehrer/in gibt so wenig Anweisungen wie möglich
  • Lernen mit eigenem Tempo

Erfahrung
Erwachsene verfügen über einen großen Erfahrungsschatz. Neu erlerntes Wissen wird mit schon vorhandenem Wissen vernetzt.
Berücksichtigung im Unterricht:

  • ganzheitliches Lernen
  • Aktivieren des Vorwissens
  • Anknüpfen an die vorhandene Mehrsprachigkeit in der Lerngruppe
  • Vergleich mit anderen grammatikalischen Strukturen

Relevanz
Die vermittelten Inhalte in der Erwachsenenbildung werden vor allem dann gut gelernt, wenn sie für die jeweilige Lebenssituation der Teilnehmer relevant sind und das Gelernte dort Anwendung finden kann.
Der Unterricht orientiert sich an den Wünschen, Interessen und Bedürfnissen der Teilnehmer. Berücksichtigung im Unterricht:

  • Teilnehmerorientiertes Lehrwerk mit entsprechenden Themen
  • Handlungsorientierung in authentischen Kommunikationssituationen
  • reale Szenarien, Rollenspiele

Motivation
Erwachsene brauchen einen Grund, warum sie etwas lernen sollen und wollen wissen, welche Vorteile sie davon haben.
Berücksichtigung im Unterricht:

  • Interesse wecken
  • spielerisch entdeckender, kreativer Umgang mit der Sprache
  • Angenehme Lernatmosphäre schaffen